Energiespartipps: so spart Ihr beim Gasverbrauch

Das Senken des Gasverbrauchs schont das Portemonnaie und schützt gleichzeitig unsere Umwelt. Viele Bürgerinnen und Bürger sind daher brennend an Energiespartipps für Gas interessiert. In der Tat lässt sich mit wenigen kleinen Tricks sehr viel Gas einsparen. Umsichtiges Handeln schont damit an vielen Stellen die teuren Ressourcen.

Dämmung des Hauses

Die Besitzer älterer Immobilien sollten die Dämmung ihrer Fassade, des Kellers und des Daches überprüfen. Eine energetische Sanierung kann die Heizkosten um 40 – 50 % senken, in Extremfällen (älteres, unsaniertes Haus) auch noch deutlich mehr. Diese Investition rechnet sich schnell und wird überdies durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau und durch regionale oder kommunale Programme gefördert.

Wartung der Heizung

 

Energiespartipps GasViele Eigenheimbesitzer versäumen es leider, ihre Heizung regelmäßig warten zu lassen. Das sollte einmal im Jahr geschehen. Bei der Wartung werden nicht nur Mängel festgestellt und behoben, die Rohre werden auch entlüftet, außerdem reinigt der Wartungsdienst die Heizung. Das ist wiederum essenziell für eine Heizung mit hoher Leistung. Auch der Gesetzgeber schreibt die jährliche Wartung vor, und auch ohne erwartbare Sanktionen beim Nichteinhalten des Turnus’ hat dieser seinen guten Grund. Es geht um Energieeffizienz, die den Kunden finanziell deutlich zugutekommt und unsere Umwelt schont.
Wenn bei der Wartung ältere Teile wie Dichtungen ersetzt werden, steigert das ebenso die Effizienz und vermindert Unfallgefahren. Nicht zuletzt beraten die Servicetechniker sehr kompetent die Kunden. Heizkörper müssen für die optimale Luftzirkulation frei hängen, dürften nicht verstellt und auch nicht abgedeckt sein. Selbst Vorhänge verursachen Verluste beim Heizen. Wer Heizkörper verkleidet, sollte auf große Lüftungsschlitze achten.

Wie sollten Sie optimal heizen und lüften?

Viele Haushalte heizen zu viel und lassen Luft über angekippte Fenster hinein. Das verursacht sehr hohen Energieverbrauch, trotzdem fühlen sich die Menschen in diesen Räumen oft nicht wohl. Optimal wird in Stößen gelüftet, die Raumtemperatur sollte dabei nicht unter 14 °C sinken. Durch Stoßlüften entsteht ein schneller Luftaustausch mit viel Sauerstoff. Dreimal Stoßlüften pro Tag dürfte jedem Raum genügen. Zusätzliche Informationen zum Thema Lüftung findet man auch auf Wikipedia.

Mit angekippten Fenstern regeneriert sich die Luft viel langsamer und oft nicht vollständig, doch die Wärme entweicht permanent. Optimale Temperaturen liegen bei rund 16 °C in Schlafräumen und zwischen 18 und 21 °C in Wohnräumen – je nach persönlichem Wohlbefinden. Jedes Grad Celsius zu viel kostet mehrere Prozent Heizkosten. Wer sich wohlfühlen und dabei sparen will, dreht die Heizkörper schon eine Stunde vor der Schlafenszeit zurück. Moderne Heizungen in Eigenheimen regulieren automatisch nachts herab.

Kochen mit Gas

Auch beim Kochen mit Gas lässt sich viel Energie sparen. Die Deckel sollten möglichst auf den Töpfen bleiben, das reine Aufkochen von Wasser geschieht am effizientesten mit dem elektrischen Wasserkocher. Weitere Tipps zum Kochen mit Gas sind:

Wechsel des Gasanbieters

  • Reduzieren Sie nach dem Ankochen rechtzeitig die Leistung der jeweiligen Kochstelle.
  • Nutzen Sie für kurze Garzeiten und kleine Mengen Spezialgeräte wie den Eierkocher, die Kaffeemaschine mit Thermoskanne und die Mikrowelle.
  • Die Zubereitung von größeren Mengen spart relativ Energie ein, wenn die Gesamtmenge zeitnah verzehrt werden kann.

Jeder Verbraucher sollte letzten Endes prüfen, ob sich ein Wechsel seines Gasanbieters lohnt. Dieser Wechsel ist einfach, Eigenheimbesitzer und Mieter mit eigenem Gaszähler können ihn unkompliziert über einen Vergleichsrechner vornehmen. Bei Mietergemeinschaften mit zentraler Gaszählung muss mit dem Vermieter verhandelt werden.

Weitere interessante Infos rund ums Thema „Heizen mit Gas: Tipps für Mieter und Vermieter“ finden Sie auch in unserem Ratgeber-Thema.