Alles rund ums Thema Gaspreise

Die internationalen Gaspreise liegen schon seit einiger Zeit nicht mehr sehr hoch, auch die Importe deutscher Gasanbieter müssen diese nicht sehr teuer bezahlen. Doch davon profitieren die Verbraucher nur bedingt. Trotz gesunkener Einkaufspreise zahlen viele Haushalte zu viel für das Gas. Das trifft vor allem dann zu, wenn ihr Lieferant der Grundversorger ist. Diese Gaspreise sind die höchsten, weshalb Verbraucher unbedingt die Gaspreise vergleichen müssen.

Die Gaspreisentwicklung

Seit dem Jahr 2006 können deutsche Verbraucher ihren Gasanbieter auswählen. Der Gasmarkt wurde damals geöffnet, damit kamen alternative Anbieter zu den Grundversorgern hinzu. Deren Tarife fallen nahezu durchweg deutlich günstiger aus. Eine zweite Entwicklung sorgt zusätzlich für einen moderaten Gaspreis: Die Bindung an den Ölpreis wurde größtenteils aufgehoben. Der Spotmarkt bestimmt heute die Gaspreise. Dieser Markt ist zurzeit im Umbruch, weil auf dem internationalen Gasmark Pipeline-Gas mit Flüssiggas konkurriert. Letzteres gewinnt immer größere Marktanteile und kann günstig produziert und transportiert werden. Zudem gewinnen US-Firmen viel Erdgas durch die in Europa stark eingeschränkte Fracking-Technologie. Die Folge davon sind geringere Abnahmemengen der USA auf dem internationalen Gasmarkt, auch das lässt die Preise sinken.

 

Die gesunkenen Einkaufspreise kommen allerdings nicht vollständig und zudem verspätet bei den Verbrauchern an, weil Gasanbieter größtenteils mit langfristigen Lieferverträgen operieren. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen den Grundversorgern und den alternativen Gasanbietern, denn Letztere senken die Endabnahmepreise viel schneller. Sie reagieren flexibler auf die internationale Gaspreisentwicklung. Dieser Trend ist besonders seit 2014 unverkennbar.

Prognose zu den Gaspreisen

Die Entwicklung von Gaspreisen hängt von so vielen Faktoren ab, dass eine konkrete Preisprognose nicht möglich ist. Allerdings rechnen Experten zunächst einmal mit leicht sinkenden Preisen (Stand: Winter 2016/2017). Der Fracking-Boom hält in einigen Weltregionen (USA, Australien) unvermindert an, die Erdgas-Verflüssigung nimmt weiter zu. Das erhöht das Angebot. Verbraucher, die nach den Tarifen alternativer Gasanbieter schauen, haben daher gute Chancen, in nächster Zeit von sinkenden Gaspreisen zu profitieren.

Zusammensetzung des Gaspreises

Die Einkaufskosten für den Rohstoff Gas machen nur einen – wenngleich sehr hohen – Teil des Gaspreises aus. Es gibt weitere Bestandteile, auf welche der Gasanbieter nur teilweise oder auch überhaupt keinen Einfluss hat. Dazu gehören zum Beispiel die Netzentgelte für die Durchleitung des Gases durch Leitungen, die Gas- und Mehrwertsteuer sowie die Konzessionsabgabe. Hier die Bestandteile im Einzelnen:

Gaspreise vergleichen

  • Netzentgelt: Gebühr an den Leitungsbetreiber für Erdgas, Festlegung durch die Bundesnetzagentur, regional unterschiedlich hoch
  • Abrechnung und Messung (Messstellenbetrieb)
  • Konzessionsabgabe an die Kommunen, die öffentlichen Raum (Straßen, Wege, Flächen) für Gasleitungen zur Verfügung stellen
  • Gassteuer: zahlt der Versorger und legt sie auf den Preis um, zurzeit 0,55 ct/kWh
  • Mehrwertsteuer 19 %
  • Energiebeschaffung und Vertrieb, also Einkauf und Verkauf des Gases – größter Anteil (über die Hälfte des Preises)
Günstige Gaspreise mit dem Tarifrechner
Jetzt den günstigsten Gaspreis mit unserem kostenlosen Online-Tarifrechner ermitteln !

Ein Wechsel des Gasanbieters kann zu einem deutlich niedrigen Gaspreis führen, vor allem wenn Sie noch Kunde des örtlichen Grundversorgers sind. Mit Ihrer Postleitzahl und dem Jahresverbrauch ermitteln Sie im Gasrechner den für Sie günstigsten Tarif mit dem niedrigsten Gaspreis.

Den Wechselantrag können Sie direkt online ausfüllen und abschicken. Viele Verbraucher orientieren sich hinsichtlich des richtigen Gasanbieters auch an Kundenbewertungen. Voreinstellung beim Vergleich von Gaspreisen können Sie im Rechner vornehmen. Sie können zum Beispiel Gastarife mit langer Preisgarantie suchen. Auch der Gaspreis für Ökogas lässt sich online auf diese Weise vergleichen. Es gibt immer mehr Ökogastarife, die zwischen Bio- und sogenanntem Klimagas unterscheiden. Biogas stammt aus Biomasse, beim Klimagas sorgen die Erzeuger für einen ökologischen Ausgleich durch Investitionen in Umweltprojekte. Hierfür gibt es auch anerkannte Zertifikate. Ökogas zeichnet sich größtenteils durch niedrigere Gaspreise gegenüber denen des Grundversorgers aus.